Tolles Lauferlebnis mit vielen zufriedenen Gesichtern

Nach 2 Stunden und 42 Minuten erreichte der Sieger des diesjährigen Aargau Marathons das Ziel im Aarauer Schachen. Der Aarauer Fabian Meier freute sich sehr über seinen Heimsieg. Auch nach ihm überquerten viele der insgesamt rund 1430 Läuferinnen und Läufer die Ziellinie mit strahlenden Gesichtern und schwärmten von der sehr schönen Strecke. Der OK-Präsident Andreas Schärer zieht dennoch eine durchzogene Bilanz.

Die Wetterprognose liess vorab nichts Gutes erahnen. Doch am eigentlichen Marathontag spielte das Wetter perfekt mit. Bei besten Bedingungen, bedeckt, aber trocken, starteten die rund 430 Marathonläuferinnen und -läufer sowie die rund 780 Teamläuferinnen und -läufer am Morgen in Brugg. Die Startschüsse für den Einzelmarathon und die 2er- und 4er-Teamruns feuerte Kathrin Stirnemann, Aargauer Sportlerin des Jahres, ab. Zeitgleich fand in Aarau der erstmals durchgeführte KidsRun (für 7- bis 12-Jährige) statt. Die Kinder absolvierten am Sonntagmorgen 2.10975 Kilometer auf der Originalstrecke.

 

Der Marathon von Brugg nach Aarau

Es war bis zuletzt ein Kopf an Kopf Rennen. Doch am Schluss hiess der glückliche Sieger des Aargau Marathons 2018 Fabian Meier. Für den Aarauer war es eine besondere Genugtuung vor heimischem Publikum zu gewinnen. Christoph Feremutsch, Sieger 2016, belegte dieses Jahr den fünften Platz. Mit deutlichem Abstand siegte Arlette Maurer bei den Frauen, mit einer Zeit von drei Stunden. Ihr Erfolgsrezept war: „einfach schnell säckle.“

Der BDP-Nationalrat Bernhard Guhl erreichte sein persönliches Ziel und absolvierte den Marathon knapp unter vier Stunden. Und auch das Aargau Marathon-Promi-4er-Team mit Yvonne Feri, Charles Nguela, Michelle Heimberg und Corinna Nobel erreichte gut gelaunt das Ziel in Aarau.

Der Halbmarathon ab Möriken-Wildegg

Nach Brugg machte sich Kathrin Stirnemann direkt auf den Weg nach Möriken-Wildegg. Dort war der Start für den erstmals durchgeführten Halbmarathon. Um 11 Uhr feuerte sie erneut und schickte die rund 240 Sportlerinnen und Sportler auf die Strecke. Bekele Negussie hatte von Anfang an gesagt, dass er gewinnen werde und so war es denn auch. Er überquerte die Ziellinie als Erster mit einer Zeit von 1 Stunde und 13 Minuten. Die schnellste Frau heisst Andrea Dürrenberger mit einer Zeit von 1 Stunde und 28 Minuten.

Start am Vortag

Mit den Festivitäten gestartet wurde bereits am Samstagnachmittag. Bei bestem Wetter fand die Pastaparty und der MiniRun statt. Während die Eltern in Brugg ihre Startnummern abholten, nahmen rund 40 Kinder (für 4- bis 6-Jährige) am Lauf teil. Sie absolvierten 421.95 Meter und sorgten für viel Vorfreude auf den eigentlichen Marathon.

AARGAU Marathon 2018
AARGAU Marathon 2018
AARGAU Marathon 2018
AARGAU Marathon 2018

Die Bilanz des OK-Präsidenten

Das OK arbeitete bis spät in die Nacht und am Sonntagmorgen ging es bereits vor 5 Uhr früh wieder los. Alles sollte perfekt sein. „Wir haben nach dem Lauf viele positive Rückmeldungen von den Läuferinnen und Läufern erhalten“, sagt Andreas Schärer, OK-Präsident des Aargau Marathon und fügt hinzu: „Die Teilnehmenden hatten auf der wunderschönen Strecke ein tolles Erlebnis.“ Leider liegt die Anzahl Anmeldungen sehr deutlich unter den Erwartungen von mindestens 2‘500 Teilnehmenden. Zwischenfälle auf der Strecke gab es glücklicherweise keine.

Rund 3500 Zuschauerinnen und Zuschauern verfolgten die Zieleinläufe im Aarauer Schachen und auch in den Wechselzonen feuerten sie die Sportlerinnen und Sportler an. Dem Publikum wurde mit der Festwirtschaft und dem Runners-Village einiges geboten. „An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an all unsere Partner, insbesondere an unseren Presentingpartner Hirlandenklinik Aarau und an unsere Hauptpartner Salming und Valiant Bank.“ Der Speaker Christian Rocha sorgte auch dieses Jahr wieder für beste Stimmung.

„Es gibt aber auch Verbesserungspotenzial“, so Andreas Schärer. Im Bereich der Koordination der Helferinnen und Helfer habe es einige organisatorische Fehler gegeben. „Dafür bitten wir in aller Form um Entschuldigung“, sagt der OK-Präsident. Ohne die vielen helfenden Hände wäre ein solcher Anlass nicht möglich. „Auch an sie ein herzliches Dankeschön.“

Für die Entscheidung, ob es eine weitere Auflage des Aargau Marathons geben wird, ist es gemäss Schärer so kurz nach dem Anlass zu früh. „Geplant ist der Aargau Marathon im 2-Jahres-Rhythmus, nächstmals für 2020, aber jetzt ziehen wir zuerst einmal Bilanz.“